Meine als Bücher erschienenen Übersetzungen in der Reihenfolge ihres Erscheinens (Juli 2017)

John A. McConnell, Achtsame Mediation. Mindful Mediation. Buddhistische Wege der Konfliktbearbeitung. Hrsg. Internationaler Versöhnungsbund: Minden 2002. (1)

Johan Galtung et al., Neue Wege zum Frieden. Konflikte aus 45 Jahren. Diagnose, Prognose, Therapie. Hrsg. Bund für Soziale Verteidigung: Minden 2003. (2)

Johan Galtung, Konflikte und Konfliktlösungen. Die Transcend-Methode und ihre Anwendung. Kai Homilius Verlag, Globale Analysen Band 3: Berlin 2007. Da KH dachte, Johan hätte den Text selbst in Deutsch geschrieben, wird meine Name als Übersetzerin im Buch nicht genannt. (3)

Michael Henderson, Die Macht der Vergebung. Hrsg. vom Bund für Soziale Verteidigung. Deutsche Originalausgabe. Publik-Forum: Oberursel 2007. (4)

Pat Patfoort, Sich verteidigen ohne anzugreifen. Die Macht der Gewaltfreiheit. Aus dem Französischen. Hrsg. Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden und Internationaler Versöhnungsbund – Deutscher Zweig: Karlsruhe und Minden 2008. (5)

Jean Bricmont, Humanitärer Imperialismus. Die Ideologie von der humanitären Intervention als Rechtfertigung für imperialistische Kriege. Vorwort von Noam Chomsky. Kai Homilius Verlag, Globale Analysen Band 9: Berlin 2009. (6)

Dietrich Fischer, Umfassende Sicherheit mit friedlichen Mitteln. Analyse der Gefahren und kreative Strategien der Abwendung. Sozio-Publishing: Belm-Vehrte 2009. (7)

Johan Galtung, 100 Lösungsszenarien für Konflikte in aller Welt. Der Diagnose-Prognose-Therapie-Ansatz. Marburg: Tectum Verlag 2011. (8)

Tagore/Meyer-Franck/Meyer-Benfey, Mein lieber Meister. Briefwechsel 1920-1938. Heidelberg: Draupadi Verlag 2011. (9)

Salma, Die Stunde nach Mitternacht. Roman. Draupadi Verlag: Heidelberg 2011. (10)

Ira Chernus, Warum handeln Menschen gewaltfrei? Geschichte einer Idee. Belm-Vehrte: Sozio-Publishing: 2012. (11)

Mein Leben. Autobiografie de Abdul Ghaffar Khan. Wie ein Weggefährte Gandhis die Gewaltfreiheit im Islam begründet. Afghanic: Bonn 2012. (12)

Uri Avnery, Israel im arabischen Frühling. Essays von Februar 2012 bis [Ende des Jahres] Klagenfurt – Wien: kitab Verlag 2013. (13)

Galtung, Santa Barbara, Perlmann, Versöhnung. Belm Vehrte/Osnabrück: Sozio-Publishing 2014. (14)

Josef Ben-Eliezer, Meine Flucht nach Hause. Schwarzenfeld: Neufeld Verlag 2015. (15)

André Gunder Frank, ReOrient. Globalwirtschaft im Asiatischen Zeitalter. Wien: Promediaverlag 2016. (16)

Uri Avnery, Israel und Palästina auf dem Wege zu einer Zweistaatenlösung? [Essays 2015] Klagenfurt – Wien: kitab Verlag o. J. [2016] (17)

Ghani Khan, Schriften von ihm und über ihn. Bonn: Afghanic 2016. (18)

Uri Avnery: Ja, es ist möglich

UriCoverPorträt

Artikel 2016
Im von Uri Avnery selbst – aus den Titeln seiner Artikel – ausgewählten Titel dieser Sammlung JA, ES IST MÖGLICH nennt der Autor die grundlegende Bedingung für den Frieden zwischen Israelis und Palästinensern: den Glauben daran, dass eine Lösung möglich ist.
An immer neuen – aktuellen – Beispielen erweisen sich Uri Avnerys Artikel als hilfreich für das Verständnis der (eigentlich immer) unübersichtlichen weltpolitischen Ereignisse und Situationen: Sein unbestechlicher Blick in die jeweilige GESCHICHTE – meist aus den unterschiedlichen Perspektiven der Beteiligten – scheint dafür unerlässlich zu sein.
Tiefe der Analyse, Treffsicherheit des Ausdrucks und Humor erheben die Artikel über die Tagesaktualität ihrer Themen in Allgemeingültigkeit und Zeitlosigkeit.
Uri Avnery erweist sich auch hier wieder als engagierter, zugleich immer auch besonnener, genauer Beobachter seiner Umwelt, als einer, der den Mut nicht verliert, als „Optimist“ (im Titel seiner – bisher nur hebräisch erschienen – Autobiografie) und als ein Weiser, den man gerne um Rat fragen möchte.

Erreichbarkeit: pdf in der Deutschen Nationalbibliothek
Als eBuch bei Kindle Amazon